Medizinische Klinik A

Die öffentliche Teststelle der Münsterschen Haus- und Fachärzte (Medis Münster) am UKM hat den Betrieb zum 30.06.2021 eingestellt. Derzeit werden auf dem Gelände keine öffentlichen Testungen mehr durchgeführt. Personen mit Corona-verdächtigen Symptomen, fraglichem Kontakt zu Corona-Infizierten oder roter App-Warnung sowie Reiserückkehrer oder Lehrer:innen/Erzieher:innen wenden sich an den Hausarzt oder erfragen unter T 116117 die jeweils zuständige Teststelle und deren Öffnungszeiten. Alternativ hat die Stadt Münster eine Liste mit allen Teststellen in Münster zusammengestellt.

Die Teststelle des UKM, an der ausschließlich Patient:innen sowie stationär aufgenommene Begleitpersonen getestet werden, bleibt geöffnet.

Informationen für stationäre Patienten

Angesichts der aktuellen Infektions-Situation in Deutschland führen wir bei allen ambulanten und stationären Patienten eine ausführliche telefonische oder persönliche Anamnese durch. Patienten, die ab dem 08.02. geplant stationär aufgenommen oder ambulant operiert werden, müssen einen negativen PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist. In Ausnahmefällen kann dieser Test an unserer Corona-Teststelle durchgeführt werden. Die betroffenen Patienten werden von unseren Kliniken und Ambulanzen kontaktiert. 

Bitte beachten Sie: Notfälle werden aufgrund eines fehlenden Testergebnisses nicht abgewiesen.

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist in allen Gebäuden des UKM das Tragen einer medizinischen Maske (OP-Maske oder FFP2-Maske) erforderlich. Die bisher genutzen Stoffmasken können nicht mehr verwendet werden. Achtung: Auch FFP-Masken mit Ausatemventil sind nicht erlaubt.

Für den Besuch des UKM dürfen Sie Ihre eigenen, privaten Masken nutzen. Sollten Sie keine Maske dabei haben, stellen wir Ihnen für Dauer ihres Aufenthaltes im Klinikum an der jeweiligen Pforte einen geeigneten Schutz zur Verfügung.

Das Betreten der Gebäude ist ohne medizinische Maske nicht gestattet.

Der Schutz unserer Patientinnen und Patienten, unserer Mitarbeitenden und auch Ihr Schutz stehen für uns an erster Stelle.

Um dem Recht der Patientinnen und Patienten auf soziale Kontakte nachzukommen, passt das UKM seine Besucherregelung an: Ab dem 28. Juni 2021 darf jeder Patient pro Tag für eine Stunde einen geimpften, genesenen oder negativ getesteten Besucher empfangen. Dies gilt ab dem ersten Aufenthaltstag. Besonders gefährdete Bereiche können abweichende Regelungen erlassen. Die einstündigen Besuche sind möglich in der Zeit von 8 bis 19 Uhr. Um die Rückverfolgbarkeit gewährleisten zu können, benötigen Besucher eine Zutrittsberechtigung, die durch das Ärztliche Personal auf der jeweiligen Station ausgestellt wird.

Bitte beachten Sie: Besucher dürfen grundsätzlich keine Symptome einer möglichen COVID-19-Erkrankung haben.

Liegen eine Zutrittsberechtigung und Symptomfreiheit vor, müssen Besucherinnen und Besucher folgende Nachweise vorlegen:

- einen tagesaktuellen negativen Corona-Schnelltest oder PCR-Befund

ODER

- bei kompletter Impfung: Nachweis einer vor mindestens 14 Tagen abgeschlossenen vollständigen Impfung (zweimalige Impfung) gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff  (Nachweis durch Impfausweis oder Impfbescheinigung). Als komplett geimpft gelten auch Personen mit durchgemachter COVID-19-Erkrankung mit Nachweis eines positiven Testergebnisses (Nukleinsäurenachweis wie PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) in Verbindung mit dem Nachweis einer nach der Erkrankung erfolgten und mindestens 14 Tage zurückliegenden Impfung gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff. (Nachweis durch positiven PCR-Test + Impfausweis bzw. Impfbescheinigung)

- bei von COVID-19 genesenen Personen: Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 durch ein positiven Testergebnis (Nukleinsäurenachweis wie PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik), welches mindestens 28 Tage sowie maximal 6 Monate zurückliegt. (Nachweis durch positiven PCR-Test)

Bitte beachten Sie: Diese Regelung gilt aktuell nur für Besucher, nicht für Patienten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Hinweis zu unseren Ambulanzen und Sprechstunden

Liebe Patientin, lieber Patient,

wenn Sie in den kommenden Tagen einen Termin in einer unserer Ambulanzen haben, melden Sie sich bitte vorab, wenn

- bei Ihnen folgende Symptome bestehen: Fieber, Halsschmerzen und/oder Schluckstörungen, Husten, Atemnot, Geschmacks- oder Geruchsverlust, allgemeine Abgeschlagenheit und/oder Leistungsverlust, soweit nicht durch eine bestehende Vorerkrankung erklärbar, Magen-Darm-Symptome, starken Schnupfen

- Sie Kontakt zu einer SARS-CoV-2 positiven Person hatten

- oder positiv auf Coronavirus getestet wurden.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besprechen mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Kommen Sie bitte nicht in unsere Ambulanzen, wenn Sie unsicher sind, ob Sie von COVID19 betroffen sind.


Vielen Dank!

Unsere Forschung

Unsere klinische Arbeitsgruppe führt in Zusammenarbeit mit den AGs unserer Klinik und in Kooperation mit  den Organzentren des CCCMs zahlreiche ambulante Studien durch.  Besonderer Schwerpunkt sind die Non Hodgkin und Hodgkin Lymphome. Wir nehmen an  verschiedenen Studien der großen nationalen Studiengruppen teil. Darüber hinaus ermöglichen wir die Teilnahme an Studien zu innovativen interdisziplinären diagnostischen Verfahren. Aktuelle Projekte, Kooperationen und Studien (Auswahl)PET-MRT Projekt bei Hodgkin Lymphompatienten in Kooperation mit der Klinik für Strahlentherapie Evaluation des Tumor-Ansprechen mittels PET/MRT bei Patienten mit Pankreaskarzinom
(ETAP-Studie) in Kooperation mit der Klinik für Radiologie und Allgemeinchirurgie MR-tomographische Früherkennung und Kontrolle kardiotoxischer medikamentöser Therapien in Kooperation mit der Klinik für Radiologie PBM(Patient Blood Management) in Kooperation mit der Klinik für Anästhesie HD21: BrECADD (Br = Brentuximab vedotin) vs. BEACOPPesk in der Primärtherapie des fortgeschrittenen Hodgkin Lymphoms (Randomisierte Phase III) NIVAHL: Nivolumab und AVD für Patienten mit klassischem Hodgkin Lymphom im inter-mediären Stadium (Phase II) CONKO-007: Stellenwert einer Radiochemo-therapie nach Induktionschemotherapie beim lokal begrenzten, inoperablen Pankreas-karzinom (Randomisierte Phase III) ESOPEC: Vergleich der perioperativen Chemo-therapie (FLOT) mit der neoadjuvanten Radio-chemotherapie (CROSS) beim nicht metastasierten Adenokarzinom des Ösophagus (randomisierte Phase III) COCSTOM: Randomisierte Studie zum Vergleich der Vollständigkeit der adjuvanten Chemotherapie nach früher vs. später Stomarückverlagerung bei Patienten mit Rektumkarzinom nach tiefer anteriorer Resektion GOAL: GA101 plus Pixantrone bei r/r aggressiven B-Zell Lymphomen (Phase II) OPTIMAL>60: Einfluss einer optimierten Gabe von Rituximab, Ersatz des konventionellen durch liposomales Vincristin und der Gabe von Vitamin-D auf die Therapieergebnisse bei älteren Patienten (alle Stadien, alle IPI) MO39107 Studie                                   
A Phase II study exploring the safety and efficacy of Atezolizumab administered in combination with Obinotuzumab or Rituximab in patients with relapsed/refractory Mantle Cell Lymphoma, Marginal Zone Lymphoma and Waldenström Macroglobulinemia ; EudraCT 2016-003579-22

Dr. med. Andrea Kerkhoff
Leiterin Onkologische Tagesklinik
OÄ für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie

T 0251 83-46020
F 0251 83-46024
andrea.kerkhoff(at)­ukmuenster(dot)­de

Dr. med. Birte Friedrichs
Oberärztin
Fachärztin für Innere Medizin, Hämatologie und Onkologie
Studienambulanz 15 B West

T 0251 83-46010 /-49584
F 0251 83-46024
Birte.Friedrichs(at)­ukmuenster(dot)­de

Schultheis B, Reuter D, Ebert MP, Siveke J, Kerkhoff A, Berdel WE, Hofheinz R, Behringer DM, Schmidt WE, Goker E, De Dosso S, Kneba M, Yalcin S, Overkamp F, Schlegel F, Dommach M, Rohrberg R, Steinmetz T, Bulitta M, Strumberg D. Gemcitabine combined with the monoclonal antibody nimotuzumab is an active first-line regimen in KRAS wildtype patients with locally advanced or metastatic pancreatic cancer: a multicenter, randomized phase IIb study.Ann Oncol. 2017 Oct 1;28(10):2429-2435. doi: 10.1093/annonc/mdx343.

Bröckelmann PJ, Goergen H, Kohnhorst C, von Tresckow B, Moccia A, Markova J, Meissner J, Kerkhoff A, Ludwig WD, Fuchs M, Borchmann P, Engert A. Late Relapse of Classical Hodgkin Lymphoma: An Analysis of the German Hodgkin Study Group HD7 to HD12 Trials.J Clin Oncol. 2017 May 1;35(13):1444-1450. doi: 10.1200/JCO.2016.71.3289. Epub 2017 Feb
Böll B, Goergen H, Behringer K, Bröckelmann PJ, Hitz F, Kerkhoff A, Greil R, von Tresckow B, Eichenauer DA, Bürkle C, Borchmann S, Fuchs M, Diehl V, Engert A, Borchmann P. Bleomycin in older early-stage favorable Hodgkin lymphoma patients: analysis of the German Hodgkin Study Group (GHSG) HD10 and HD13 trials. Blood. 2016 May 5;127(18):2189-92. doi: 10.1182/blood-2015-11-681064. Epub 2016 Feb 1.
Ellermann I, Bueckmann A, Eveslage M, Buddendick H, Latal T, Niehoff D, Geissler RG, Hempel G, Kerkhoff A, Berdel WE, Roeder N, Van Aken HK, Zarbock A, Steinbicker AU. Treating Anemia in the Preanesthesia Assessment Clinic: Results of a Retrospective Evaluation.Anesth Analg. 2018 Jun 25. doi: 10.1213/ANE.0000000000003583. [Epub ahead of print
Dreyling M, Santoro A, Mollica L, Leppä S, Follows GA, Lenz G, Kim WS, Nagler A, Panayiotidis P, Demeter J, Özcan M, Kosinova M, Bouabdallah K, Morschhauser F, Stevens DA, Trevarthen D, Giurescu M, Cupit L, Liu L, Köchert K, Seidel H, Peña C, Yin S, Hiemeyer F, Garcia-Vargas J, Childs BH, Zinzani PL. Phosphatidylinositol 3-Kinase Inhibition by Copanlisib in Relapsed or Refractory Indolent Lymphoma.J Clin Oncol. 2017 Dec 10;35(35):3898-3905. doi: 10.1200/JCO.2017.75.4648. Epub 2017 Oct 4.
Eva U. Spukti1*, Lars Henning Schmidt1*, Arik Schulze¹, Christoph Schliemann1, Dennis Görlich2, Eva Wardelmann3, Wolfgang Hartmann3, Georg Lenz1, Wolfgang E. Berdel1, Andrea Kerkhoff1
90Y-ibritumomab-tiuxetan as a therapeutic alternative for Follicular lymphoma (FL): A single-center experience 10.1111/ejh.13138

Bröckelmann PJ, Goergen H, Keller U, Meissner J, Ordemann R, Halbsguth TV, Sasse S, Sökler M, Kerkhoff A, Mathas S, Hüttmann A, Bormann M, Zimmermann A, Mettler J, Fuchs M, von Tresckow B, Baues C, Rosenwald A, Klapper W, Kobe C, Borchmann P, Engert A.
Efficacy of Nivolumab and AVD in Early-Stage Unfavorable Classic Hodgkin Lymphoma: The Randomized Phase 2 German Hodgkin Study Group NIVAHL Trial. JAMA Oncol. 2020 Apr 30. doi: 10.1001/jamaoncol.2020.0750. [Epub ahead of print]

Conrad-Amadeus Voltin, Jasmin Mettler, Lutz vna Heek, Helen Goergen, Horst Müller, Christian Baues, Ulrich Keller, Julia Meissner, Karolin Trautmann-Grill, Andrea Kerkhoff, Michael Fuchs, Stephanie Sasse, Bastian von Tresckow, Markus Dietlein, Peter Borchmann, Andreas Engert, Carsten Kobe and Paul J. Bröckelmann. Early Response to First-Line Anti-PD-1 Treatment in Hodgkin Lymphoma: A PET-Based Analysis from the Prospective, Randomized Phase II NIVAHL Trial. Author Manuscript Published Online First on October 29, 2020; DOI:10.1158/1078-0432. CCR-20-3303.

Borchmann P., Plütschow A., Kobe C., Greil R., Meissner J, Topp M., Ostermann H., Dierlamm J., Mohm J., Thiemer J., Sökler M., Kerkhoff A., Ahlborn M., Halbsguth T., Martin S., Keller U., Balabanov S., Pabst T., Vogelhuber M., Hüttmann A., Wilhelm M., Zijlstra J., Moccia A., Kuhnert G., Bröckelmann P., von Tresckow B., Fuchs M., Klimm B., Rosenwald A., Eich H., Baues C., Marnitz S., Hallek M., Diehl V., Dietlein M., Engert A. PET-guided omission of radiotherapy in early-stage unfavourable Hodgkin lymphoma (GHSG HD17): a multicentre, open-label, randomised, phase 3 trial  Lancet Oncol  2021; 22: 223–34, doi:10.1016/S1470-2045(20)30601-X.

 
 
 
 

Kontakt

Dr. med. Andrea Kerkhoff Oberärztin - Leiterin Onkologische Tagesklinik
Fachärztin für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie
T 0251 83-46010/49584
F 0251 83-46024
andrea.kerkhoff(at)­ukmuenster(dot)­de